GLETSCHER: Gesichter im Eis

Die Klimaforschung spricht klare Worte: Um eine realistische Chance zu haben das 2°-Ziel von Paris noch einhalten zu können und einen gefährlichen Klimawandel zu verhindern, müssen ab 2020 die CO2-Emission weltweit stark sinken.

Mit „Gesichter im Eis“ soll nicht nur auf die Klimakatastrophe aufmerksam gemacht werden. Es soll auch gezeigt werden, dass es heute schon möglich ist, ein angenehmes klimafreundlicheres Leben zu führen.

Mit dem Fotografen Christian Bock gemeinsam will ich auf unseren Reisen durch die Alpen für dieses Projekt so CO2-reduziert wie möglich unterwegs sein. Beispielsweise reisen sie ausschließlich mit öffentlichen oder möglichst klimaschonenden Verkehrsmitteln, und legen bei den Unterkünften Wert auf hohe ökologische und klimafreundliche Standards. Außerdem vermeiden sie unnötigen Müll.

Die fotografische und schriftliche Dokumentation der Reise für Social Media und die Projektpartner ist integraler Bestandteil des Projekts. Wir suchen jederzeit weitere passende Partner für das Projekt. Wir freuen uns auch über persönliche Kontakte zu lokalen Organisationen und Privatpersonen, die uns jeweils vor Ort unterstützen können.

Rückfragen zu dem Projekt gerne an ana@anasways.com