Wege

Ich teile Bergmomente gerne mit Freunden. Aber am liebsten bin ich allein unterwegs. Ich liebe die Stille, die abgelegenen Wege und die Gesellschaft von Gemsen, Murmeltieren, Steinböcken und Bergdohlen.

Ich sehe es als besondere Herausforderung, am Berg nicht zu übertreiben – ein Phänomen das ich unter Sportlern heute als sehr verbreitet empfinde. Anstatt immer schneller, höher und weiter zu gehen, ziehe ich es vor gesund, nachhaltig und verantwortlich unterwegs zu sein. Ich habe entdeckt, dass ich auf diese Weise am Besten meine eigenen physischen und mentalen Fähigkeiten erweitern kann.

Besondere Anziehung haben auf mich die Regionen der Bergwelt, die weniger zugänglich sind und sich in Ländern oder Regionen befinden, die nicht im hierzulande klassischen Reisespektrum liegen. Bisher führten mich meine Reisen nach Georgien, in den Libanon, den Iran oder durch verschiedene Länder der Balkanregion. Vor Ort ist mir dabei wichtig mich mit der sozialen und politischen Situation im Land auseinanderzusetzen, sowie mich mit Themen wie Naturschutz oder gegebenenfalls einem nachhaltigen Tourismus zu beschäftigen.

Derzeit plane ich Weitwander- und Bergsteigerprojekte in Spanien, Utah und Arizona (USA) und in der indischen Region Ladakh, die ich teils auch als Film- und Buchprojekte dokumentieren werde.