24. Tag – Geschummelt?

Strecke: Magras (751m) – Piazzola (1300m) – Malga Fratte (1480m) – Campisol (2150m) – Rifugio Dorigoni (2436m)

Meine Füße stecken in einem Gebirgsbach. Auf meinem Rücken trocknet die Sonne die letzten Tropfen von der Dusche unter dem Wasserfall. Die Ortlergruppe begrüßt mich mit einem strahlenden Tag, perfekten Temperaturen und wunderschöner, sehr wasserreicher Landschaft. Ich bin schon an mindestens vier Wasserfällen vorbeigegangen. Dieser war zu verlockend und zudem wunderschön einsam. Es ist schon späterer Nachmittag aber zur Hütte ist es nicht mehr weit und ich bin so viel lieber hier draußen. Nach dem Dolomitentrubel genieße ich die Ruhe umso mehr.

Weiter unten bei den Wasserfällen von Saent waren noch recht viele Leute, aber seit es steiler ist, bin ich mit dem Plätschern allein. Ich lasse mir Zeit, koste jede Minute voll aus und atme tief die frische Luft ein, die Wasserdunst durchzogen ist. Es tut so gut. Alles fühlt sich richtig an. Ich bin so gerne hier oben, fühle mich jetzt so wohl und so frei. Ja, vielleicht komme ich jetzt endlich an hier. Und vielleicht habe ich jetzt bald den Rhythmus gefunden. 

Aus Versehen habe ich heute geschummelt und eine Tagesetappe übersprungen. Ich bin von Magras nach Piazzola getrampt (keine Lust auf Teerhatsch) und der alte italienische Opa, der mich mitgenommenen hat, zeigte mir freudig strahlend bei dem Wanderweg eine Richtung. Ohne nachzudenken oder auf meine Karte zu schauen bin ich losgelaufen. Ich war so froh über die Ruhe. Und dann war ich auf einmal an der Malga Fratte und es war klar, dass ich auf der falschen Seite das Tal hochgelaufen bin. Um zu meiner eigentlichen Route zurück zu gehen wäre es ein riesen Umweg gewesen. So habe ich nun also eine Tagesetappe übersprungen. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich den Umweg von vier Stunden gehen meine Richtung gehe, um zu den Haselgruber Seen zu kommen, die so schön sein sollen und wo ich eigentlich hin wollten. Und um eben nicht zu schummeln. Und dann fing ich an, darüber nachzudenken, warum ich es als „schummeln“ empfinde. Braucht „schummeln“, so wie betrügen, ein Gegenüber das außerhalb meiner Selbst ist? Das davon betroffen ist, oder davon sogar Schaden trägt? Wer wäre das denn in meinem Fall, außer meinem eigenen Ehrgeiz? Ich gehe von Ost nach West. Ich habe eine Route geplant, bei der die Etappe dabei ist und bei dieser Route werde ich unterstützt. Aber ich fühle mich meinen Partnern gegenüber nicht schlecht deswegen. Weil meine Partner einfach großartig sind und mich überhaupt nicht unter Druck setzen. Allen voran Sport Conrad und Mira, die mich so sehr unterstützt bei dieser Tour und mir Pakete schnürt und Equipment schickt und auch mental einfach eine tolle Unterstützung ist. Also bin ich es selbst. Und warum? Eigentlich gibt es dafür keinen Grund. Und das habe ich heute kapiert. Besser spät als nie. Ich mache das hier ja für mich, also warum sollte ich mir im Weg stehen? Warum sollte ich überhaupt denken, dass ich geschummelt habe? Es gibt schließlich keinen Grund für ein schlechtes Gewissen mir selbst gegenüber… Schon lustig, wie ein Ego so spielt.

Ich sitze inzwischen drinnen beim Rifugio Dorigoni. Es ist schön wieder auf einer „echten Hütte“ zu sein. Lorenzo, der die Hütte zusammen mit seiner Schwester Cecilia schmeißt, ist ein wirklich guter Typ. Er ist seit 17 Jahren hier oben, ist Bergführer und liebt seine Region über Alles. Man merkt der Hütte den guten Vibe an. Auch das Essen war super. Mir gefällt, dass die Portionen zwar erstmal nicht übergroß sind, Cecilia dann aber mit der Beilage nochmal rumgeht und Nachschub anbietet. Ein Konzept das ich bisher nur auf den besten Hütten erlebt habe. Man vermeidet übermäßige Essensreste und alle werden satt. 

Lorenzo hat mir seinen liebsten Biwakplatz gezeigt, einen Geheimtipp. Und der Spot ist wirklich unglaublich schön. Zwischen Felsen in einer Mulde, im Trockenen und mit einer unfassbar schönen Aussicht ins Tal. Es wird eine schöne Nacht werden, da bin ich mir sicher.

Nachtrag: Übrigens kaufen alle die auf dieser Hütte arbeiten ihre Ski etc. schon ewig bei Sport Conrad. Gute Hütte 😉.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s