13. Tag – Gipfel

Strecke: Neue Porze Hütte (1942m) – Unterer Stuckensee (1982m) – Filmoor-Standschützenhütte (2350m) – Gr. Kinigat (2689m) – Pfannspitze (2678m) – Obstansersee Hütte (2304m)

Ich habe Sonne im Gesicht obwohl es schon 21 Uhr ist und ich in der Hütte sitze… Ich fühle die Sonne von dem ganzen Tag heute und von gestern. Sie ist in meiner Haut gespeichert, sie sitzt in meinen Poren, zusammen mit dem klaren Wasser von zwei Bergseen… Zuletzt, bei Ankunft hier an der Hütte, der Obstansersee, mit 13 Grad recht frisch, aber genau richtig nach dem Tag heute. 

Eigentlich haben wir es entspannt angehen lassen. Direkt nachdem wir los sind fiel mir noch eine wichtige Mail ein, und so ist Katalin vorgegangen. Ich kam also dazu die ersten 150 Höhenmeter in meinem eigenen Tempo zu gehen und das hat mir einen wunderbaren Kick für den Tag gegeben. Es fühlt sich so gut an, wenn ich meinen Körper fordere. Es ist, als würde die Luft die ich einatme, dann tiefer in mir ankommen und dort setzt sie Energie frei, die mich geradezu euphorisiert. 

Wir haben das Spiel mit dem jeweils eigenen Tempo dann den ganzen Tag über wiederholt. Am Ende hatte ich sogar noch ein Stück bergab Lauf und so fühle ich mich jetzt wach und frisch. Ich habe auch festgestellt, dass ich meinen Rucksack inzwischen kaum mehr spüre. Es ist interessant, dass es mich am Ende des Tages offensichtlich weniger schlaucht, wenn ich die Möglichkeit habe, mein eigenes schnelles Tempo zu gehen, als mich einem ruhigeren Schritt anzupassen.

Nach wie vor ist es aber sehr schön die Erlebnisse hier oben mit Katalin zu teilen. Meine Großmutter hat mir als Kind in mein Poesiealbum geschrieben „Glück ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Das trifft hier oben auch zu. Denn so sehr ich es genieße allein unterwegs zu sein, so kenne ich doch das Gefühl der Sehnsucht die schönsten Momente (mit-)teilen zu können. Ein Blog ist dafür nicht hinlänglich und auch Fotos transportieren ja nie wirklich die Luft, das Licht, die Gerüche und die Athmosphäre.

Wir sind nach einer sonnigen Bergsee-Pause am Oberen Stuckensee und einer genüsslichen Mittagspause auf der unendlich sympathischen Filmoor-Standschützenhütte eigentlich durchmarschiert. Über den West Klettersteig sind wir auf den Gipfel des Großen Kinigat geklettert. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ich Katalin mit einem Klettersteig überfordere. Im Gegenteil, es hat ihr großen Spaß gemacht. Zur Sicherheit hatte sie mein Klettersteigset an, aber sie war auch so hoch konzentriert und sicheren Schrittes unterwegs. Am Ende standen wir dann auch noch zusammen auf der Pfannspitze und jetzt bin ich vollends beeindruckt: was für eine Leistung von meiner starken Katalin. Wirklich, das ist sehr besonders und ich wünsche mir, in ihrem Alter noch ähnlich fit unterwegs sein zu können. Und vor Allem: alles mit einer ähnlich großen Freude wahrnehmen zu können wie sie.

Morgen ist unser letzter gemeinsamer Tag und es geht runter ins Tal. Dann muss ich dringend mal ordentlich Wäsche waschen, Äpfel kaufen und nach Möglichkeit auch eine neue und engere kurze Hose. Oder Nähzeug… trotz den kulinarisch sehr ausufernden letzten Tagen rutscht meine nämlich und das nervt tierisch.

Aber jetzt geh ich erstmal raus, auf den schönen Platz am See, den ich mir vorhin schon für mein Biwak ausgesucht habe. Auch wenn es sau kalt ist gerade: Es wird gut tun aus der vollen und lauten Gaststube rauszukommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s